Fritz Berg 1901 - 1979


Fritz Berg war geschäftsführender Eigentümer der Firma Wilh. Berg GmbH & Co KG, er war bekannt für seine straffe Unternehmensführung und hat es geschafft, aus einer kleinen Drahtzieherei in Altena, ein Unternehmen zu formen, mit Zweigbetrieben in Berlin, München, Dresden und Düsseldorf. In der Spitze hatte er über 4.000 Mitarbeiter beschäftigt, die Stahldraht zogen, technische Federn, Speichen, Krankenbetten und Matratzen herstellten. Er selbst war ein Vorgänger von Herrn Dr. Hollstein als Bürgermeister von Altena und viele Jahre Vorsitzender des BDI.

Leider wurde der Erfolg der Firma Wilh. Berg mit seinem Tode 1979 immer geringer, sodass schlussendlich die Firma Insolvenz anmelden musste.

Fritz Berg hat aber in seinem Testament eine neue „Firma“ bei seinen Erben in Auftrag gegeben. Es sollte die Fritz-Berg-Stiftung gegründet werden, die Altenaer Bürgern ein Zuhause gibt.

Die Präambel der Satzung lautet: „Zweck der Stiftung ist die Förderung der Altenhilfe insbesondere für ältere Mitbürger in der Region Altena. Dieser Zweck soll insbesondere verwirklicht werden durch die Errichtung und Unterhaltung stiftungseigener Altenwohnungen für betreutes Wohnen. Es ist eine gemeinnützige, soziale Einrichtung.“

Die Fritz-Berg-Stiftung betreibt seit fast 20 Jahren das Fritz-Berg-Haus und wir sehen sehr zufriedene Bewohner, die glücklich sind, einen der begehrten Plätze bekommen zu haben. Wir wollen die Chance nutzen, das Angebot zu erweitern und mehr Menschen ein Zuhause bieten.

Wir werden 2 Häuser bauen, die einen breiten und hellen Durchgang haben, der die Kirchstrasse mit der Bungernstrasse verbindet. Es werden 19 Wohnungen entstehen, die eine Wohnfläche zwischen 50 und 100 m² bieten. Die Wohnungen sind barrierefrei incl. Fahrstuhl. Im Haus Kirchstrasse wird ebenerdig ein Ladenlokal mit rund 250 m² Verkaufsfläche und modernster Ausstattung entstehen.


Weitere Informationen:     www.Fritz-Berg-Stiftung.de